K&E Newsletter

 

 

K&E Logo Tax

SEPA-Lastschriftmandat für Einkommensteuer-Vorauszahlungen

 

Einkommensteuer-Vorauszahlungen sind grundsätzlich vierteljährlich vorzunehmen.

Seit Sommer 2019 ist es möglich, diese mittels SEPA-Lastschriftmandat - dadurch kommt es zu automatischen Einziehungen - vom Bankkonto abbuchen zu lassen.

 

Der Vorteil des SEPA-Lastschriftmandats liegt darin, dass man dadurch die termingerechte Überweisung sicherstellt und unangenehme Folgen einer Säumnis vermeiden kann.

 

Doch auch hier ist Vorsicht geboten!

 

Kann die Überweisung nicht durchgeführt werden, muss man sich selbst um eine manuelle Überweisung kümmern.

 

Die automatische Einziehung vom Bankkonto kann beispielsweise aus folgenden Gründen scheitern:

              Das Abgabenkonto ist im Minus

              Die Bankkontoverbindung hat sich geändert

              Das Bankkonto befindet sich im Minus

 

Liegt einer der oben genannten Gründe vor, erlischt das SEPA-Lastschriftmandat automatisch und ist neu zu erteilen.

 

Die Einzugsermächtigung (SEPA-Lastschriftmandat) kann dem Finanzamt mittels

        Webformular (https://www.bmf.gv.at/top-themen/SEPA_Lastschrift_Mandat.html) oder

        via FinanzOnline

erteilt werden.

 

Dies kann nur vom Steuerpflichtigen selbst erfolgen!

 

Voraussetzungen sind zu beachten (unter anderem darf das Abgabenkonto keinen vollstreckbaren Rückstand aufweisen).

Sobald ein SEPA-Lastschriftmandat wirksam erteilt ist, erhalten Sie wenige Tage vor jedem Einzug eine Vorabinformation.

Diese informiert Sie über Zeitpunkt und Höhe der Abbuchung.

Erhalten Sie jedoch keine solche Vorabinformation, müssen Sie wie bisher selbständig die Einkommensteuer-Vorauszahlung überweisen.

 

Ein aufrechtes SEPA-Lastschriftmandat kann jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden (z.B. über FinanzOnline, per Post oder per Fax).

 

Hinweis: Andere Abgaben (wie Körperschaftsteuer, Umsatzsteuer, Lohnabgaben, etc.) müssen wie bisher per Überweisung bezahlt werden.

Auch mittels Bescheid festgesetzte Einkommensteuernachzahlungen (nach Einreichung der Steuererklärung) müssen weiterhin überwiesen werden.

 

Gerne steht Ihnen Ihr Ansprechpartner bei der K&E für weitere Auskünfte zu diesem Thema zur Verfügung!

 

Diese Information bietet aktuelle Hinweise, für deren Inhalt trotz gewissenhafter Erstellung, schon wegen der Kürze der Darstellung, keine Haftung übernommen werden kann. Bezüglich der Anwendbarkeit auf spezifische Einzelfälle sollte in jedem Fall fachkundiger Rat von unseren Sachbearbeitern eingeholt werden.

zurück zur Übersicht